TERMINKALENDER


Im Rahmen der 21. WaBoLu-Innenraumtage am 27. Mai 2014

9. VDB Ringversuch

weitere Informationen

 


15.-17. Mai 2014
VDB-Schulungsseminar "GutachtenIntensiv" in Fürth
» Seminarinfo


01.-02. Juli 2014
18. Pilztagung, Gustav-Stresemann-Institut e.V., Bonn
Seminarinfo und Anmeldung unter www.pilztagung.de

 


25.-27.09.2014
VDB-Schulungsseminar "Expertenkommunikation" in Kupferzell
» Seminarinfo folgt


03.-04.11.2014
2. VDB-Baubiotagung
in Bergisch Gladbach
» Seminarinfo folgt


2015

10.-11. Januar 2015
MikrobiologieIntensiv
Berlin
» Seminarinfo folgt

 

16. April 2015
RADONFACHTAG
München
» Seminarinfo folgt

17.-18. April 2015
8. EMV-Tagung 
München
» Seminarinfo folgt


Download: JAHRESPLANER 2014

 


 


» weitere Informationen

Herzlich Willkommen beim
Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

Die fachgerechte Erkennung, Bewertung und Prävention von Innenraumrisiken in Bezug auf SCHIMMELPILZE, SCHADSTOFFE, elektromagnetische FELDER und STRAHLUNG ist die Aufgabe der Sachverständigen im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

Auf unseren Internetseiten informieren wir Sie über unsere interdisziplinäre Arbeit, wichtige Termine, Fachinformationen zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen und stellen Kontakte zu Fachkollegen aus allen Bereichen der Baubiologie her, welche dem Qualitätssicherungsmanagement des Berufsverbandes Deutscher Baubiologen VDB e.V. unterliegen und von diesem überwacht werden.

VDB-Projekt EMF-Immissionswerte an Schlafplätzen

Der Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, im Laufe der Zeit einen Datenfundus zu sammeln, der Auskunft über typische EMF-Immissionswerte an Schlafplätzen gibt – ähnlich wie die AGÖF-Perzentile für Innenraumschadstoffe – und der entsprechend statistisch ausgewertet werden kann.

Für die Datenerfassung wurde ein Erfassungsbogen entwickelt, in dem die niederfrequenten (NF) Immissionen elektrischer und magnetischer Wechsel-felder sowie die hochfrequenten (HF) Immissionen nach einem einheitlichen Schema und unter möglichst identischen Randbedingungen erfasst werden können. Diese Vereinheitlichung ist eine notwendige Voraussetzung für die Vergleichbarkeit der Messergebnisse, die in unterschiedlichen Wohnungen von verschiedenen Messtechnikern ermittelt werden und für aussagekräftige statistische Auswertungen.

Die vom Messtechniker auf dem Bogen erfassten Daten werden beim VDB in einer Datenbank gespeichert. Die Eingabe in die Datenbank erfolgt in der Pilotphase des Projektes in der Geschäftsstelle des VDB; später ist die Online-Erfassung durch den Messtechniker selbst vorgesehen.

Pro qualifiziert erfasstem und eingereichtem Bogen gewähren wir eine Aufwandsentschädigung von 20,00 Euro.

Für die Teilnahme am Projekt ist die vorherige Registrierung des Messtechnikers bei der VDB-Geschäftsstelle erforderlich. Dabei erhält der Messtechniker seine Code-Nummer zugeteilt.

Laden Sie sich hier die Handlungsanweisung und den Erfassungsbogen herunter.

 

 

VDB-Ringversuch

 

 


9 . VDB-Ringversuch 2014 am Dienstag, 27. Mai um 8:15 Uhr im Umweltbundesamt Dessau

Probenvergleichsmessungen zu Schimmelpilzen aus Raumluft -
Partikelsammlung sowie Kultivierung nach VDI 4300 Blatt 10

in Kooperation mit dem Umweltbundesamt, der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute (AGÖF) e.V. und dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart.

Wie schon der 8. VDB-Ringversuch, wird der 9. VDB-Ringversuch im Umweltbundesamt in Dessau durchgeführt.

Er findet parallel zur WaBoLu-Tagung am Dienstag, 27.05.2014 um 8:15 Uhr statt. In dieser Zeit sieht das Programm der WaBoLu - Tagung Führungen durch das Umweltbundesamt vor.

Es können Proben zur Kultivierung (Luftproben zur Filtersammlungen und direkte Impaktion auf Nährmedien) und zur mikroskopischen Bestimmung der Gesamtsporenzahl genommen werden.

Ablauf des Ringversuches

Für die korrekte Durchführung des Ringversuches ist es wichtig, dass sich alle Teilnehmer pünktlich um 8:15 Uhr im Atrium des Umweltbundesamtes einfinden.
Jeder Teilnehmer zieht eine Teilnehmernummer. Mit dieser Nummer bekommt der Teilneh-mer Objektträger, DG 18 Nährböden und die Filter ausgehändigt. Die Proben und die Ergeb-nisse werden anonym unter dieser Probennummer verwaltet. Der VDB-Ringversuch startet mit allen Teilnehmern zeitgleich. Zuerst erfolgt die Probenahme auf Nährböden und im An-schluss auf Objektträger und Filter.
Für die Impaktion werden jeweils Doppelproben mit drei verschiedenen Volumina (100 l / 150 l / 200 l) auf DG18 gezogen. Die Objektträger sollen mit 200 l und 400 l beladen werden, die  Filtersammlungen mit 1000 l. Es ist jedem Teilnehmer freigestellt, mit welchen Methoden er teilnimmt. Den Idealfall sehen wir in der Teilnahme an der Impaktion auf Nährmedien, Filter und Objektträger.
Die DG-18 (90 mm Standard Petrischalen), Objektträger (Holbach) und Gelatinefilter (8 cm, ohne Stützfilter) werden zum Ringversuch gestellt.
Bitte melden Sie der VDB-Geschäftsstelle (info@baubiologie.net), welche Proben-nahmen Sie durchführen.

Die Teilnehmer werten bei diesem VDB-Ringversuch ihre Proben selbst aus. Entwe-der im eigenen Labor oder durch ihr Vertrags- oder Partnerlabor.

Ziel des VDB-Ringversuchs ist, den beteiligten Laboren und Sachverständigen die Möglichkeit zu geben, die Qualität ihrer Ergebnisse zu prüfen. Daher besteht für Sie die Möglichkeit mehrere Proben zu nehmen, um diese zum Vergleich an ein Labor Ihrer Wahl zu senden. Es muss jedoch sichergestellt sein, dass die Auswertung analog zur VDI 4300 Blatt 10 erfolgt, andere Verfahren können nicht berücksichtigt werden. Entgegen der VDI sollen jedoch für die Kultivierung nur DG 18 Nährmedien verwendet werden, um den finanziellen Gesamtaufwand vertretbar zu halten.
Die Ergebnisdarstellung der Teilnehmer erfolgt (ausschließlich) mittels eines zur Verfügung gestellten Erfassungsbogens (Excel-Tabellenblatt). Individuelle Ergebnisdarstellungen können nicht berücksichtigt werden.

Die Ergebnisse der Probenauswertung müssen bis zum 8.07.2014 in der Geschäfts-stelle des VDB per Mail (info@baubiologie.net) eingereicht werden.

Teilnahmebedingungen
Voraussetzung für die Teilnahme am Ringversuch ist die vorherige verbindliche Anmeldung bis Montag, 06.05.2014 sowie das Mitbringen der eigenen Probenahmeeinrichtung.

Für die Teilnahme am Ringversuch wird ein Betrag von 265,00 Euro netto plus 19 % MwSt. erhoben. Dieser Kostenbeitrag versteht sich pauschal und ist unabhängig von der Anzahl der eingereichten Probenahme-Ergebnisse.

Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Zusendung der Anmeldebestätigung. Eine Stornierung der Teilnahme ist bis 5 Werktage vor Beginn des Ringversuches möglich. Es werden dann 50 % der gezahlten Teilnahmegebühr erstattet. Wird der Ringversuch vom Veranstalter storniert oder verschoben, werden bereits gezahlte Gebühren erstattet. Schadensersatz wird nicht geleistet.

Die Anmeldung kann erfolgen per E-Mail an info@baubiologie.net, über unser Anmeldeforlmular oder per Fax (04183 - 7735302) an die VDB-Geschäftsstelle.
Die Teilnehmer am VDB-Ringversuch erhalten, sofern es die statische Auswertung es erlaubt (die Kriterien werden nach dem Ausreißertest abgeleitet), neben der bestätigten Teilnahme ein Zertifikat, ob sie erfolgreich am Ringversuch teilgenommen haben, sowie eine anonymisierte Auswertung der Ergebnisse zur Qualitätssicherung.

Bei organisatorischen Fragen zum VDB-Ringversuch wenden Sie sich bitte an den Ringversuchsleiter, Uwe Münzenberg (0911/7437171).


AKTUELLES AUS DEM VDB

Checkliste "Schimmelpilzsanierung - Wie erkenne ich eine qualifizierte Fachfirma?"

Warum ist es wichtig, nach der Qualifikation einer Sanierungs-Fachfirma zu fragen?

» weiterlesen

Schimmel was tun - eine Hilfe in russischer Sprache!

Hier finden Sie die Informationsschrift des Netzwerkes Schimmelberatung Baden-Württemberg in...

» weiterlesen

Pressemitteilung 15. VDB-Pilztagung

Mit circa 200 Teilnehmern erlebte die Pilztagung eine Rekordbeteiligung!

» weiterlesen